"Runter vom Gas-Website"

 
  • Images
  • Unfortunately, there is no authorization available to view this festival entry. Please contact the editor mentioned below.
  • Perception
     
  • Behaviour
     
  • German
     
  • Information
     
  • Interactive
     
  • Dangers
     
  • Traffic safety
     
 
English
German
 

Translated title

"Slow down website"

Language version

German

Description:

The website presents the campaign "Slow Down" and its initiators, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council.
15 sections provide visitors with detailed background information and practical tips on wide-ranging topics as "visibility on the road", "first priorities at the place of the accident" and "behaviour when the warning wrong-way drivers is given". Interviews with experts and ambassadors of the campaign "Slow Down" convey interesting facts that create an emotional access to issues of road safety and anchor the facts deeply in the memory of the site visitor.
With extensive illustrations the website informs on press activities of "Slow Down" thus bringing the issue of road safety to the public. Thus, visitors of the site learn why Udo Walz opts for a bicycle helmet and safety before vanity; Why the issue road safety is of great concern to "Germany's Next Top Model" candidate Anna Maria, though she doesn´t have a driving licence yet, and how DFB bus driver Wolfgang Hochfellner causes sensation at the Federal Ministry of Transport. Image galleries and making-of videos complete the online presence and offer attractive visual impressions.
For journalists the section "Press" provides information for reporting and access to additional campaign material such as cinema and radio commercials of "Slow Down". Under the section "Material" visitors can download brochures and posters. With an order form visitors, multipliers and associacions can order the material free of charge with a few clicks in haptic shape for their road safety work.
With regular surveys the website creates interaction and an individual entry for the visitors.
A contact office and contact form allows availability of the campaign "Slow Down" at any time for questions, suggestions and criticism and offers a direct communication channel to the target groups.

Target group:

The road safety campaign "Slow Down" is aimed at all road users to raise awareness for the dangers caused by risky behaviour on the road: in addition to motorists and pedestrians, cyclists and motorcyclists of all ages. The campaign emphasises to address in particular young drivers, who are paricularly at risk (especially between 18 and 24 years) and who have often demonstrate very risky behaviour and at the same time have little driving experience.

Subject matter:

From entertainment to important information and practical advice, all this is provided by the section: “Road safety, all with a single click" of the platform www.runtervomgas.de. The website wants to reach as many road users with the topics and content of the campaign and aims at warning about the dangers of risky behaviour on the road and provides helpful tips on road safety. The campaign website www.runtervomgas.de creates strong public presence of the campaign „Slow Down" by transferring the many "offline" actions of the campaign into the net - for example through short videos documenting the actions. And interested parties are led to the site with prevention materials, for example, via QR codes, which were printed and distributed as part of the action on bicycle helmets and on bicycle seat covers. Entertaining elements present events of current relevance such as the cooperation with the bus driver of the German Football Federation Wolfgang Hochfellner or with star hairdresser Udo Walz. Useful and embedded links and background reports offer interested website visitors valuable information and practical tips on various topics related to road safety. The website thus achieves major success: In summer of 2013 „Slow Down" cooperated with festival organizers and called on the "Melt, Hurricane and Southside Festival" for responsible driving without (residual) alcohol and drug influence. As a result, selected print, radio and online media raise awareness about the topic and refer to a prize competition on the campaign website www.runtervomgas.de. Moreover, the prize competition extended the amount of time visitors spent in the internet because of more detailed information on the issue drink-driving. Attractive prizes as free tickets to the festival attract visitors multiplying the daily number of visitors to the website during the promotional period. In addition, a special service is provided to the most important multipliers, the journalists. The campaign provides them with comprehensive press material e.g. texts, quotations and pictures within the minimum of delay for reporting on the day news. Editorial offices, e.g. "Auto-Bild" or "The Welt" regularly made use of this offer for their reports. Partners, associations and organizations which promote road safety can download or order the prevention material as brochures, banners and posters. Interested parties may use all texts, films and materials available free of charge or link the site in order to achieve the widest possible dissemination of road safety messages. In addition, the campaign website promotes through surveys and simple contact opportunity the interaction with interested parties and multiplies of road safety. The results of the online surveys and the users’ interest in the topic, in turn, give impetus for new communication projects to the initiators of the campaign. The visitors appreciate this: On average, the visitors stay 2.22 minutes on the site per visit and the interested visitors watched 3.6 contributions (as of January 2014).

Background:

In 2012, Germany had fewer fatal traffic accidents than ever before. Yet, this is not an all-clear signal: Still every day more than 1,000 people are injured in road traffic - ten of them fatal. In order to further reduce these numbers, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council launched the road safety campaign "Slow Down" with a number of partners to raise public awareness about the subject road safety. The campaign "Slow Down" is to contribute to achieve the goal, set in the National Traffic Safety Programme 2011, of 40 percent less accident victims by 2020. For every victim of a traffic accident is one victim too many.

Campaign:

Slow down

Description of campaign

Life is much too beautiful to be put carelessly at risk. Under this motto, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council brace their backbones for greater road safety in Germany. The basic concept: in an emotional and positive approach to the target group the campaign “Slow down” wants to raise awareness of all road users about road hazards. Launched in 2008, the campaign has addressed topics like inappropriate speed and many other causes for serious accidents as drunk driving, distraction, dangerous overtaking and tailgating since 2011. In addition, “Slow down” promotes the use of seat belts in motor vehicles and the wearing of bicycle helmets. Another focus is “Risks of Country Roads” that cause about 60 percent of all fatally injured road users. More information is available on www.runtervomgas.de. The initiators: The Federal Ministry of Transport and digital infrastructure (BMVI) is the future ministry of the federal government because infrastructure is the backbone of the German economy. Innovation, growth and employment are based on mobility: in the transport sector as well as on the high-speed data networks. More information is available on www.bmvi.de. The German Road Safety Council (DVR) coordinates nationwide actions to improve the safety of all road users. The main focus is on human behavior, vehicle technology, infrastructure, traffic law, traffic monitoring and Traffic Medicine. More information is available on www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany

Description:

Die Website präsentiert die Kampagne „Runter vom Gas“ und stellt deren Initiatoren, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und den Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V., vor.
15 Themenrubriken versorgen Besucher mit ausführlichen Hintergrundinformationen und praktischen Tipps zu breitgefächerten Themen: von „Sichtbarkeit im Straßenverkehr“ über „die wichtigsten Schritte am Unfallort“ bis zu „Verhalten bei Geisterfahrerwarnungen“. Interviews mit Experten und Botschaftern der Kampagne „Runter vom Gas“ vermitteln spannende Fakten, schaffen einen emotionalen Zugang zu Themen der Verkehrssicherheit und verankern diese im Gedächtnis der Websitebesucher.
Mit umfangreichem Bildmaterial berichtet die Website über aktuelle Presseaktionen von „Runter vom Gas“, die Themen der Verkehrssicherheit in die Öffentlichkeit tragen. So erfahren Besucher der Website unter anderem, warum für Udo Walz beim Thema Fahrradhelm Sicherheit vor Eitelkeit geht, warum „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Anna Maria Damm das Thema Verkehrssicherheit am Herzen liegt, obwohl sie noch keinen Führerschein hat, und wie DFB-Busfahrer Wolfgang Hochfellner vor dem Bundesverkehrsministerium für Furore sorgt. Bildergalerien und Making-of-Videos runden die Online-Präsenz ab und bieten attraktive visuelle Eindrücke.
Journalisten liefert die Websiterubrik „Presse“ aktuelle Informationen für Berichterstattung sowie Zugang zu weiterem Kampagnenmaterial wie Kino- und Hörfunkspots von „Runter vom Gas“. Unter der Rubrik „Material“ können Besucher Broschüren, Poster und Plakate herunterladen. Mit dem Bestellformular können Partner und Multiplikatoren wie Verbände und Organisationen diese Materialien mit wenigen Klicks kostenfrei in haptischer Form für ihre Verkehrssicherheitsarbeit bestellen.
Mit regelmäßigen Umfragen schafft die Website Interaktion und einen individuellen Einstieg für die Teilnehmer.
Über das Kontaktformular beziehungsweise das Kontaktbüro ist die Kampagne „Runter vom Gas“ jederzeit für Anfragen, Anregungen und Kritik erreichbar und bietet den Zielgruppen einen direkten Kommunikationskanal.

Target group:

Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ richtet sich an alle Verkehrsteilnehmer, um sie für die Gefahren von riskantem Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren: neben Autofahrern auch Fußgänger, Fahrrad- und Motorradfahrer aller Altersklassen. Einen Schwerpunkt legt die Kampagne auf die Ansprache der besonders gefährdeten jungen Fahrer (insbesondere zwischen 18 und 24 Jahren), die sich oft sehr riskant verhalten und gleichzeitig über wenig Fahrpraxis verfügen.

Subject matter:

Über Unterhaltung zu den wichtigsten Informationen und praktischen Tipps: „Verkehrssicherheit, alles auf einen Klick“ – das bietet die Plattform www.runtervomgas.de. Ziel der Website ist es, möglichst viele Verkehrsteilnehmer mit den Themen und Inhalten der Kampagne zu erreichen, über die Gefahren von riskantem Verhalten im Straßenverkehr aufzuklären und gleichzeitig hilfreiche Tipps zur Verkehrssicherheit zu vermitteln.
Die Kampagnenwebsite www.runtervomgas.de schafft eine starke öffentliche Präsenz für die Kampagne „Runter vom Gas“, indem sie die vielfältigen „Offline“-Aktionen der Kampagne ins Netz überträgt – zum Beispiel durch kurze Videos, welche Aktionen dokumentieren. Aber auch umgekehrt werden Interessierte mit Präventionsmaterialien auf die Website geführt, zum Beispiel über QR-Codes, welche als Teil einer Aktion zum Thema Fahrradhelm auf Sattelschoner gedruckt und verteilt wurden. Den Einstieg liefern unterhaltende Elemente mit aktuellem Bezug wie die Kooperation mit dem Busfahrer des Deutschen Fußball-Bundes Wolfgang Hochfellner oder mit Star-Friseur Udo Walz. Weiterführende, integrierte Links und Hintergrundberichte bieten interessierten Websitebesuchern wertvolle Informationen und praktische Tipps zu diversen Themen rund um die Verkehrssicherheit. Die Website erzielt damit bedeutende Erfolge: Im Sommer 2013 kooperiert „Runter vom Gas“ mit Festivalveranstaltern und wirbt auf dem Melt-, Hurricane- und Southside-Festival für verantwortungsvolles Fahren ohne (Rest-)Alkohol und Drogeneinfluss. Als Ergebnis gezielter Medienansprache machen ausgewählte Print-, Hörfunk- und Online-Medien auf das Thema aufmerksam und verweisen auf das Gewinnspiel auf der Kampagnenwebsite www.runtervomgas.de. Als attraktiver Gewinn locken kostenlose Eintrittskarten für die Festivals, sodass sich während des Aktionszeitraumes die tägliche Besucherzahl auf der Website vervielfacht. Gleichzeitig steigert das Gewinnspiel die Verweildauer der Benutzer durch tiefergehende Hintergrundinformationen zum Thema Alkohol am Steuer.
Die Website richtet sich gemäß der Kampagne an die breite Öffentlichkeit. Darüber hinaus bietet sie einen besonderen Service für die wichtigsten Multiplikatoren: Für Journalisten stellt „Runter vom Gas“ ausführliches Pressematerial wie Texte, Zitate und Bilder innerhalb kürzester Zeit für tagesaktuelle Berichterstattung zu allen Aktionen zur Verfügung. Redaktionen wie die der Auto-Bild oder Die Welt nutzen dieses Angebot bereits regelmäßig für ihre Berichte. Partner, Vereine und Organisationen, die sich für das Thema Verkehrssicherheit einsetzen, können über runtervomgas.de Präventionsmaterialien wie Broschüren, Banner und Poster unkompliziert bestellen oder herunterladen. Interessenten können alle Texte, Filme und Materialien kostenfrei nutzen oder verlinken, um eine möglichst große Verbreitung der Verkehrssicherheitsbotschaften zu erzielen. Zusätzlich fördert die Kampagnenwebsite durch Umfragen und einfache Kontaktmöglichkeit die Interaktion mit Interessierten und Multiplikatoren der Verkehrssicherheit. Die Ergebnisse der Online-Umfragen sowie die Themeninteressen der Nutzer geben wiederum den Kampagneninitiatoren Impulse für neue Kommunikationsprojekte. Das wissen die Nutzer zu schätzen: Im Durchschnitt beträgt die Verweildauer auf der Website 2,22 Minuten und pro Besuch schauen sich die Interessierten 3,6 Beiträge an (Stand Januar 2014).

Background:

Im Jahr 2012 gab es in Deutschland weniger tödliche Verkehrsunfälle als jemals zuvor. Doch dies ist noch kein Grund zur Entwarnung: Immer noch werden jeden Tag mehr als 1.000 Menschen im Straßenverkehr verletzt – zehn davon tödlich. Um diese Zahlen weiter zu senken, setzen sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat mit der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ und einer Vielzahl von Partnern für eine breite, öffentliche Wahrnehmung des Themas Verkehrssicherheit und damit für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen ein. „Runter vom Gas“ soll dazu beitragen, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm 2011 festgelegte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Denn jedes Opfer eines Verkehrsunfalls ist ein Opfer zu viel.

Campaign:

Runter vom Gas

Description of campaign

Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Unter diesem Motto machen sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen stark. Der Grundgedanke: Mit einer emotionalen und positiven Ansprache soll „Runter vom Gas“ alle Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Gestartet im Jahr 2008, thematisiert die Kampagne seit 2011 neben unangepasster Geschwindigkeit eine Vielzahl von Ursachen schwerer Unfälle wie Alkohol am Steuer, Ablenkung, gefährliches Überholen und dichtes Auffahren. Zudem wirbt „Runter vom Gas“ für das Anschnallen in Kraftfahrzeugen und das Tragen von Fahrradhelmen. Ebenfalls im Fokus steht das "Risiko Landstraße“ mit rund 60 Prozent aller tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer. Mehr Informationen auf www.runtervomgas.de. Die Initiatoren: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist das Zukunftsministerium der Bundesregierung, denn Infrastruktur ist das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft. Innovation, Wachstum und Beschäftigung beruhen auf Mobilität: Im Verkehrsbereich genauso wie auf den schnellen Datennetzen. Mehr Informationen auf www.bmvi.de. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) koordiniert bundesweit Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte sind Fragen des menschlichen Verhaltens, der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, des Verkehrsrechts, der Verkehrsüberwachung und der Verkehrsmedizin. Der Verein hat mehr als 200 Mitgliedsorganisationen. Mehr Informationen auf www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany