"Runter vom Gas" – Kinospot

 
  • Video
  • Unfortunately, there is no authorization available to view this festival entry. Please contact the editor mentioned below.
  • Perception
     
  • Behaviour
     
  • Drama
     
  • German
     
  • Traffic safety
     
  • Hardhitting educational
     
  • Film
     
 
English
German
 

Translated title

"Slow Down" – cinema spot

Description:

The spot shows in fast and fluent sequences the emotional milestones of human life. We see parents who excitedly follow the first steps of their child. We see the boys´first day at school, his first love, the new job, the festive wedding, the birth of his own child. The little family is very happy. He walks out the door and says goodbye to his wife and his little daughter and and sets out to his journey by car.
Suddenly, the audience sees from the driver's perspective in the headlights of an oncoming car. Subsequently the image turns black. The viewer recognizes that the memories were in the head of our protagonist prior to the traffic accident.
The spot has a strong effect by showing the individual fate that stands behind every traffic accident. The spot raises awareness about the specific hazards of highways and advocates for careful driving.

Target group:

The road safety campaign "Slow Down" is aimed at all road users to make them aware of the dangers of risky behavior on the road: in addition to motorists and pedestrians, cyclists and motorcyclists of all ages. The campaign focusses on the most vulnerable young drivers (especially between 18 and 24 years) who often demonstrate very risky behavior and at the same time have little driving experience. The cinema spot "Slow Down" addresses all road users.

Subject matter:

"Life is too beautiful to be carelessly put at risk on the road! " This message is strongly conveyed by a shocking moment at the end of the spot that destroys the previous harmony. The sudden and unexpected turn illustrates that seconds of inattention on the road and especially on country roads can end one´s life or can lead to drastical change. In order to reach the target group where the message unfolds the greatest effect, the spot was broadcast in cinema - the place for entertainment, fun and togetherness. Nationwide, it was broadcast over a period of seven weeks in 544 cinemas and reached 3,8783 million visits (moviegoers). In addition, the cinema spot was shown on large screens at three of the biggest German music festivals - also places of entertainment - with about 160,000 visitors. Especially the young target group could be sensitized to dangers on country roads. In addition, the spot " Slow Down" was shown on the own online channel and thus distributed among the YouTube community .

Background:

In 2012, Germany had fewer traffic fatalities than ever before. Yet, this is no reason to sound all-clear: Still every day more than 1,000 people are injured in road accidents - ten of them fatal. To further reduce the number, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council in colaboration with many partners support the campaign "Slow Down". They engage for broad public perception and more road safety on German roads. The campaign "Slow Down" shall help to achieve the goal established in the road safety programme of 2011 to reduce the number of accident victims by 40 per cent. For any victim of a road accident is one too many.

Campaign:

Slow down!

Description of campaign

Life is much too beautiful to be put carelessly at risk. Under this motto, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council brace their backbones for greater road safety in Germany. The basic concept: in an emotional and positive approach to the target group the campaign “Slow down” wants to raise awareness of all road users about road hazards. Launched in 2008, the campaign has addressed topics like inappropriate speed and many other causes for serious accidents as drunk driving, distraction, dangerous overtaking and tailgating since 2011. In addition, “Slow down” promotes the use of seat belts in motor vehicles and the wearing of bicycle helmets. Another focus is “Risks of Country Roads” that cause about 60 percent of all fatally injured road users. More information is available on www.runtervomgas.de. The initiators: The Federal Ministry of Transport and digital infrastructure (BMVI) is the future ministry of the federal government because infrastructure is the backbone of the German economy. Innovation, growth and employment are based on mobility: in the transport sector as well as on the high-speed data networks. More information is available on www.bmvi.de. The German Road Safety Council (DVR) coordinates nationwide actions to improve the safety of all road users. The main focus is on human behavior, vehicle technology, infrastructure, traffic law, traffic monitoring and Traffic Medicine. More information is available on www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany

URL:

www.bmvi.de

Description:

Der Spot zeigt in schneller Abfolge die emotionalen Meilensteine eines Menschenlebens. Wir sehen Eltern, die die ersten Schritte ihres Kindes begeistert verfolgen. Wir sehen den ersten Schultag des Jungen, seine erste Liebe, den neuen Job, die festliche Hochzeit, die Geburt seines eigenen Kindes. Die kleine Familie ist sehr glücklich. Er geht aus der Haustür und verabschiedet sich von seiner Frau und seiner kleinen Tochter, um sich mit dem Auto auf den Weg zu machen.
Plötzlich schauen wir aus der Perspektive des Fahrers in die Scheinwerfer eines entgegenkommenden Autos. Danach wird das Bild schwarz. Dem Zuschauer wird deutlich, dass die Erinnerungen im Kopf unseres Hauptdarstellers abgelaufen sind, bevor es zu einem Verkehrsunfall gekommen ist.
Der Spot hat eine starke Wirkung, indem er ein individuelles Schicksal zeigt, das hinter jedem Verkehrsunfall steht. Im Textabbinder macht der Spot auf die besonderen Gefahren der Landstraßen aufmerksam und mahnt eine vorsichtige Fahrweise an.

Target group:

Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ richtet sich an alle Verkehrsteilnehmer, um sie für die Gefahren von riskantem Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren: neben Autofahrern auch Fußgänger, Fahrrad- und Motorradfahrer aller Altersklassen. Einen Schwerpunkt legt die Kampagne auf die Ansprache der besonders gefährdeten jungen Fahrer (insbesondere zwischen 18 und 24 Jahren), die sich oft sehr riskant verhalten und gleichzeitig über wenig Fahrpraxis verfügen. Der „Runter vom Gas“-Kinospot richtet sich an alle Verkehrsteilnehmer.

Subject matter:

„Das Leben ist zu schön, um es leichtfertig im Straßenverkehr zu riskieren!“ Diese Botschaft wird eindringlich vermittelt, indem ein Schockmoment am Ende des Spots die vorangegangene Harmonie zerstört. Mit dieser plötzlichen und unerwarteten Wendung wird verdeutlicht, dass Sekunden der Unachtsamkeit im Straßenverkehr und insbesondere auf Landstraßen das Leben beenden oder drastisch verändern können.

Um die Zielgruppe dort zu erreichen, wo die Botschaft die größte Wirkung entfaltet, wurde der Spot im Kino geschaltet – dem Ort für Unterhaltung, Spaß und Miteinander. Bundesweit wurde er über einen Zeitraum von sieben Wochen in 544 Kinos ausgestrahlt. Der Spot erreicht 3.878.300 Kontakte (Kinobesucher).
Zusätzlich wurde der Kinospot auf Großleinwänden bei drei der größten Musik-Festivals in Deutschland – ebenfalls Orte der Unterhaltung – mit insgesamt rund 160.000 Besuchern ausgestrahlt. So wurde insbesondere die junge Zielgruppe für die Gefahren auf Landstraßen sensibilisiert. Darüber hinaus erreicht der Spot auf dem eigenen „Runter vom Gas“-Kanal online auch die YouTube-Community.

Background:

Im Jahr 2012 gab es in Deutschland weniger tödliche Verkehrsunfälle als jemals zuvor. Doch dies ist noch kein Grund zur Entwarnung: Immer noch werden jeden Tag mehr als 1.000 Menschen im Straßenverkehr verletzt – zehn davon tödlich. Um diese Zahlen weiter zu senken, setzen sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. mit der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ und einer Vielzahl von Partnern für eine breite, öffentliche Wahrnehmung des Themas Verkehrssicherheit und damit für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen ein. „Runter vom Gas“ soll dazu beitragen, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm 2011 festgelegte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Denn jedes Opfer eines Verkehrsunfalls ist ein Opfer zu viel.

Campaign:

Runter vom Gas

Description of campaign

Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Unter diesem Motto machen sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen stark. Der Grundgedanke: Mit einer emotionalen und positiven Ansprache soll „Runter vom Gas“ alle Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Gestartet im Jahr 2008, thematisiert die Kampagne seit 2011 neben unangepasster Geschwindigkeit eine Vielzahl von Ursachen schwerer Unfälle wie Alkohol am Steuer, Ablenkung, gefährliches Überholen und dichtes Auffahren. Zudem wirbt „Runter vom Gas“ für das Anschnallen in Kraftfahrzeugen und das Tragen von Fahrradhelmen. Ebenfalls im Fokus steht das "Risiko Landstraße“ mit rund 60 Prozent aller tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer. Mehr Informationen auf www.runtervomgas.de. Die Initiatoren: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist das Zukunftsministerium der Bundesregierung, denn Infrastruktur ist das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft. Innovation, Wachstum und Beschäftigung beruhen auf Mobilität: Im Verkehrsbereich genauso wie auf den schnellen Datennetzen. Mehr Informationen auf www.bmvi.de. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) koordiniert bundesweit Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte sind Fragen des menschlichen Verhaltens, der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, des Verkehrsrechts, der Verkehrsüberwachung und der Verkehrsmedizin. Der Verein hat mehr als 200 Mitgliedsorganisationen. Mehr Informationen auf www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany

URL:

www.bmvi.de