Runter vom Gas: YouTube-Filmwettbewerb

 
  • Video
  • Unfortunately, there is no authorization available to view this festival entry. Please contact the editor mentioned below.
  • Perception
     
  • Behaviour
     
  • German
     
  • Information
     
  • Traffic safety
     
  • Promotional clip
     
 
English
German
 

Translated title

Slow down: YouTube-film competition

Description:

In the video Call for competition we accompany Johanna Klum through particularly beautiful moments of her life: she discovers a picturesque sunset on the water, she picks-up her best friend at the train station and goes celebrating with friends. The message is clear: Life is beautiful! Johanna Klum behaves careful and considerate at the occasions and returns by taxi home after a long night of partying. Then Johanna Klum turns directly to the audience and calls for participation in the film competition of "Slow Down!". Goal of the competition is to make a film showing in 30 seconds, why life is beautiful and why it should not be carelessly set at risk in road traffic. The winner spot comes to the big stage and will be broadcast nationwide in cinemas of the CineStar Group.

Target group:

The road safety campaign "Slow Down" is aimed at all road users to make them aware of the dangers of risky behavior on the road: in addition to motorists and pedestrians, cyclists and motorcyclists of all ages. The film competition adresses the target group of the young driver (especially between 18 and 24 years) who have often very risky behavior and at the same time have little driving experience.

Subject matter:

"Life is too beautiful to be put carelessly at risk on the road!" - This message and its importance is conveyed to the target group by involving the question: Why is your life beautiful and what are you doing not to jeopadise road safety? The "Slow Down!" campaign starts a film contest on YouTube aimed at raising risk awareness for road hazards of 18 - to 24 - year old people who have high online affinity. Johanna Klum as prominent supporter of the "Slow Down" campaign inspires to participate in the competition by allowing the public to share personal anectodes of her life in YouTube. She places her high profile as TV moderator at the service of young road users and adresses them as equals. With their application and their the answer to the question the young adults deal with risks in road safety in a creative way. In addition to Johanna Klum, attractive prices as quality bikes and video cameras inspire to participate in the competition. The main prize is a nationwide broadcast of the best production in early evening programme of the CineStar cinema chain including Meet & Greet with Johanna Klum. The online mechanism of the competition ensures dissemination especially among young road users via social networks. Within eight weeks, the course of the competition more than 50 films were sent in for the campaign "Slow Down!". The 30-second video call by Johanna Klum attended more than 225,000 visitors on You Tube. With the awards ceremony we draw media attention to the film competition and the event in Berlin CineStar Event Cinema. Johanna Klum, along with the former Parliamentary State Secretary of the Federal Ministry of Transport, Dr. Andreas Scheuer, and the President of the German Road Safety Council, Dr. Walter Wichendorf will moderate the event.

Background:

In 2012, Germany had the fewest traffic fatalities since the introduction of accident statistics. Yet, this is no reason to sound all-clear: Still every day more than 1,000 people are injured in road accidents - ten of them fatal. By far the most vulnerable are the young drivers: in 2012 on average every 14 hours, a 18 - to 24-year-old was fatally injured on German roads. And the statistics do not covere: Each fatal or serious accident means endless suffering and ruined lives plans - also for relatives and friends. Therefore, the campaign "Slow Down" wants to raise awareness that life is too much beautiful to be put carelessly at risk on the road and specifically addresses young drivers with actions such as the YouTube film competition.

Campaign:

Slow down!

Description of campaign

Life is much too beautiful to be put carelessly at risk. Under this motto, the Federal Ministry of Transport and digital infrastructure and the German Road Safety Council brace their backbones for greater road safety in Germany. The basic concept: in an emotional and positive approach to the target group the campaign “Slow down” wants to raise awareness of all road users about road hazards. Launched in 2008, the campaign has addressed topics like inappropriate speed and many other causes for serious accidents as drunk driving, distraction, dangerous overtaking and tailgating since 2011. In addition, “Slow down” promotes the use of seat belts in motor vehicles and the wearing of bicycle helmets. Another focus is “Risks of Country Roads” that cause about 60 percent of all fatally injured road users. More information is available on www.runtervomgas.de. The initiators: The Federal Ministry of Transport and digital infrastructure (BMVI) is the future ministry of the federal government because infrastructure is the backbone of the German economy. Innovation, growth and employment are based on mobility: in the transport sector as well as on the high-speed data networks. More information is available on www.bmvi.de. The German Road Safety Council (DVR) coordinates nationwide actions to improve the safety of all road users. The main focus is on human behavior, vehicle technology, infrastructure, traffic law, traffic monitoring and Traffic Medicine. More information is available on www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany

URL:

www.bmvi.de

Description:

In dem Video zum Wettbewerbsaufruf begleiten wir Johanna Klum durch besonders schöne Augenblicke des Lebens: Sie entdeckt einen malerischen Sonnenuntergang am Wasser, nimmt ihre beste Freundin am Bahnhof in Empfang und geht mit Freunden feiern. Die Botschaft ist klar: Das Leben ist schön! Johanna Klum verhält sich dabei vorsichtig und rücksichtsvoll und fährt nach einer langen Partynacht lieber mit dem Taxi nach Hause. Anschließend wendet sich Johanna Klum direkt an den Zuschauer und ruft ihn dazu auf, am Filmwettbewerb von „Runter vom Gas“ teilzunehmen. Aufgabe des Wettbewerbs ist es, einen Film zu drehen, der in 30 Sekunden zeigt, warum das Leben schön ist und warum man es nicht leichtfertig im Straßenverkehr aufs Spiel setzen sollte. Der Gewinnerspot kommt auf die große Bühne und wird bundesweit in Kinos der CineStar-Gruppe ausgestrahlt.

Target group:

Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ richtet sich an alle Verkehrsteilnehmer, um sie für die Gefahren von riskantem Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren: neben Autofahrern auch Fußgänger, Fahrrad- und Motorradfahrer aller Altersklassen. Mit dem Filmwettbewerb spricht „Runter vom Gas“ explizit die Zielgruppe der jungen Fahrer (insbesondere zwischen 18 und 24 Jahren) an, die sich oft sehr riskant verhält und gleichzeitig über wenig Fahrpraxis verfügt.

Subject matter:

„Das Leben ist zu schön, um es leichtfertig im Straßenverkehr zu riskieren!“ – Diese Botschaft und ihre Bedeutung bringen wir der Zielgruppe näher, indem wir sie involvieren mit der Frage: Warum ist dein Leben schön und was tust du, um es im Straßenverkehr nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen? „Runter vom Gas“ startet dazu einen Filmwettbewerb auf YouTube mit dem Ziel, die online-affinen 18- bis 24-Jährigen für Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren.
Johanna Klum animiert als prominente Unterstützerin der „Runter vom Gas“-Kampagne zur Teilnahme am Wettbewerb, indem sie die Zuschauer im YouTube-Aufruf mit persönlichen Anekdoten an ihrem Leben teilhaben lässt. Durch ihre Bekanntheit als TV-Moderatorin jugendlicher Formate und der vorhandenen Nähe zur Zielgruppe spricht sie die jungen Verkehrsteilnehmer auf Augenhöhe an. Mit ihrer Bewerbung und der Antwort auf die Frage setzen sich die jungen Erwachsenen auf kreative Art und Weise mit den Risiken im Straßenverkehr auseinander. Neben Johanna Klum animieren zusätzlich attraktive Preise, wie hochwertige Fahrräder und Videokameras zur Teilnahme am Wettbewerb. Hauptpreis ist eine bundesweite Ausstrahlung im Vorprogramm der Kinokette CineStar inklusive Meet & Greet mit Johanna Klum. Durch den Online-Mechanismus des Wettbewerbs verbreitet sich dieser über soziale Netzwerke vor allem unter jungen Verkehrsteilnehmern.
Innerhalb von acht Wochen, der Laufzeit des Wettbewerbs, gehen mehr als 50 Filme bei „Runter vom Gas“ ein. Das 30-sekündige Video zum Wettbewerbsaufruf von Johanna Klum verzeichnet auf YouTube über 225.000 Besucher. Mit der abschließenden Preisverleihung lenken wir das mediale Interesse auf den Filmwettbewerb und die Veranstaltung im Berliner CineStar-Eventkino, welche Johanna Klum zusammen mit dem damaligen parlamentarischen Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums, Dr. Andreas Scheuer, und dem Präsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrats, Dr. Walter Eichendorf, moderiert.

Background:

Im Jahr 2012 gab es in Deutschland die wenigsten tödlichen Verkehrsunfälle seit Einführung der Unfallstatistik. Doch dies ist kein Grund zur Entwarnung: Immer noch werden jeden Tag mehr als 1.000 Menschen im Straßenverkehr verletzt – zehn davon tödlich. Mit Abstand am stärksten gefährdet sind dabei die jungen Fahrer: 2012 starb durchschnittlich alle 14 Stunden ein 18- bis 24-Jähriger auf deutschen Straßen. Was die Statistik nicht erfasst: Jeder tödliche oder schwere Unfall bedeutet unendliches Leid und zerstörte Lebenspläne – auch für Angehörige und Freunde. Deshalb möchte „Runter vom Gas“ mit Aktionen speziell für junge Fahrer, wie dem YouTube-Filmwettbewerb, ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das Leben zu schön ist, um es leichtsinnig im Straßenverkehr aufs Spiel zu setzen.

Campaign:

Runter vom Gas

Description of campaign

Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Unter diesem Motto machen sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen stark. Der Grundgedanke: Mit einer emotionalen und positiven Ansprache soll „Runter vom Gas“ alle Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Gestartet im Jahr 2008, thematisiert die Kampagne seit 2011 neben unangepasster Geschwindigkeit eine Vielzahl von Ursachen schwerer Unfälle wie Alkohol am Steuer, Ablenkung, gefährliches Überholen und dichtes Auffahren. Zudem wirbt „Runter vom Gas“ für das Anschnallen in Kraftfahrzeugen und das Tragen von Fahrradhelmen. Ebenfalls im Fokus steht das "Risiko Landstraße“ mit rund 60 Prozent aller tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer. Mehr Informationen auf www.runtervomgas.de. Die Initiatoren: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist das Zukunftsministerium der Bundesregierung, denn Infrastruktur ist das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft. Innovation, Wachstum und Beschäftigung beruhen auf Mobilität: Im Verkehrsbereich genauso wie auf den schnellen Datennetzen. Mehr Informationen auf www.bmvi.de. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) koordiniert bundesweit Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte sind Fragen des menschlichen Verhaltens, der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, des Verkehrsrechts, der Verkehrsüberwachung und der Verkehrsmedizin. Der Verein hat mehr als 200 Mitgliedsorganisationen. Mehr Informationen auf www.dvr.de.

Campaign URL

www.runtervomgas.de

Publisher:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Address:


Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Germany

URL:

www.bmvi.de