Die gute Fee

 
  • Video
  • 3-D animation
     
  • Comedy
     
  • Fantasy
     
  • General
     
  • German
     
  • Health and medical care
     
  • Film
     
  • Stress
     
 
English
German
 

Translated title

The good fairy

Description:

Since time immemorial, the good fairy has taken care of the fulfillment of our wishes. A sigh, a prayer and already a new wish reaches her. This goes so quickly that now her nerves are put on edge. In an interview, she finally loses her composure. Can a desire help her out of this?

Target group:

Employees and employers

Subject matter:

Constant availability causes mental strain. For everyone.

Background:

In recent years, mental workload in the workplace has increased across all industries . More and more workers fall ill, some are so sereously ill that they have to take early retirement.

The causes for the increase of mental workload include increasing demands on the quantity and quality of work. Frequent consequences of mental overload are stress or experience of monotony, mental fatigue, dissatisfaction, sleep disorders, high sickness level or burnout.

With this film, the German Social Accident Insurance (DGUV) wants to take up the issue of mental strain in a humorous way and bring the prevalence of mental workload to the public attention. The film does not focus on a specific industry, but shows that mental stress not only appears in traditionally male occupations such as managers. Each professional group, even those that do not come immediately into focus, may be affected.

Campaign:

Common German OSH strategy (GDA)

Description of campaign

The film is used in the context of the OSH programme mental health of the Common German Occupational Health and Safety Strategy (GDA). Information on the topic mental strain are provided at: http://www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme2013-2018/Psyche.html. The actors of the Common German OSH Strategy (GDA) is an amalgation of federal, state and accident insurance institutions with the involvement of all relevant occupational safety actors. They agreed to cooperate for the aim to maintain and promote workers´ occupational safety and health. And they want to contribute in the long term to cost savings for companies and social security systems. To this end, under the auspices of the DGUV common occupational health and safety objectives and fields of action have been developed and determined. The Common German OSH Strategy (GDA) is a long-term concerted action by federal, state and accident insurances to enhance health and safety at work. The strategy is based on occupational safety needs of enterprises and will create transparent and practical rules and regulations and provide state-of-the- art advisory and monitoring concepts for enterprises. The goal is to provide incentives for enterprises at all operational levels to actively operate a sustainable and long-term prevention policy. The strategy is to promote, rather than hinder occupational safety and health.

Campaign URL

www.gda-portal.de

Publisher:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung – DGUV

Address:


Mittelstraße 52
10117 Berlin
Germany

E-mail:

presse@dguv.de

URL:

www.dguv.de

Production:

DOMAR Film GmbH

Address:


Buchenweg 16
82223 Eichenau
Germany

E-mail:

post@domar-film.de

URL:

http://www.domar-film.de

Description:

Die gute Fee kümmert sich schon seit Menschengedenken um die Erfüllung unserer Wünsche. Ein Seufzer, ein Stoßgebet und schon erreicht sie ein neuer Wunsch. Das geht so schnell, dass sie mittlerweile mit den Nerven am Ende ist. In einem Interview verliert sie schließlich die Fassung. Kann ein Wunsch ihr da heraushelfen?

Target group:

Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Subject matter:

Ständige Erreichbarkeit ist eine psychische Belastung. Für jeden.

Background:

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz haben in den letzten Jahren quer durch alle Branchen zugenommen. Immer mehr Arbeitnehmer erkranken, manche so schwer, dass sie frühverrentet werden müssen.
Die Ursachen für die Zunahme von negativ wirkenden psychischen Belastungen liegen unter anderem in steigenden Anforderungen an Quantität und Qualität der Arbeit. Häufige Folgen einer negativen psychischen Belastung sind Stress oder Monotonieerleben, psychische Ermüdung, Unzufriedenheit, Schlafstörungen, hoher Krankenstand oder Burnout.
Mit diesem Film will die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) auf humorvolle Weise das Thema psychische Belastungen am Arbeitsplatz aufgreifen und auf die weite Verbreitung von psychischen Belastungen aufmerksam machen. Der Film konzentriert sich nicht auf eine bestimmte Branche, sondern zeigt, dass psychische Belastungen nicht nur in typischen Männerberufen wie z.B. bei Managern vorkommen. Jede Berufsgruppe, auch solche, die nicht sofort in den Fokus geraten, kann davon betroffen sein.

Campaign:

Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA)

Description of campaign

Der Film wird im Rahmen des Arbeitsschutzprogrammes Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) eingesetzt. Informationsmaterial zum Thema psychische Belastung bietet die GDA an unter: http://www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme2013-2018/Psyche.html. In der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) haben sich Bund, Länder und Unfallversicherungsträger unter Beteiligung aller relevanten Arbeitsschutzakteure, insbesondere der Sozialpartner darauf verständigt, die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit zu erhalten, zu verbessern und zu fördern sowie zur langfristigen Kostenentlastung der Unternehmen und der sozialen Sicherungssysteme beizutragen. Zu diesem Zweck wurden gemeinsame Arbeitsschutzziele und Handlungsfelder unter Federführung der DGUV erarbeitet und von den Trägern der GDA festgelegt. Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) ist eine auf Dauer angelegte konzertierte Aktion von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern zur Stärkung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Über eng am betrieblichen Bedarf orientierte Arbeitsschutzziele, transparente und praxisgerechte Vorschriften und Regeln sowie zeitgemäße Beratungs- und Überwachungskonzepte sollen Anreize für die Betriebe geschaffen werden, auf allen Ebenen des betrieblichen Gesundheitsschutzes eine nachhaltige und langfristig angelegte Präventionspolitik zu betreiben. Arbeitsschutz soll Innovationen unterstützen, nicht hemmen.

Campaign URL

www.gda-portal.de

Publisher:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung – DGUV

Address:


Mittelstraße 52
10117 Berlin
Germany

E-mail:

presse@dguv.de

URL:

www.dguv.de

Production:

DOMAR Film GmbH

Address:


Buchenweg 16
82223 Eichenau
Germany

E-mail:

post@domar-film.de

URL:

http://www.domar-film.de